Therapiehunde

September 7th, 2012

“Wer behauptet, dass man Glück nicht kaufen kann,
hat vergessen, dass es Hunde gibt.”

Was das Sprichwort ahnen lässt, hat die Wissenschaft mittlerweile zweifelsfrei nachgewiesen: Tiere tun gut und Hunde ganz besonders. Entsprechend gibt es kaum noch einen Bereich ein der modernen Medizin und Pädagogik, in dem Hunde nicht anzutreffen sind: In Kliniken und Seniorenheimen, Schulen und Kindergärten, in Physio- und Ergotherapie, in der Psychiatrie und sogar im Strafvollzug sind Hunde erfolgreich im Einsatz. Um zu helfen, zu erziehen, zu lindern und manchmal auch, um zu heilen.

Einen Therapiehund auszubilden ist dabei nicht einfach und doch ganz leicht. Alles, was der Hund braucht, ist ein Besitzer, der ihn mit Fachwissen, Einfühlungsvermögen und Erfahrung in den Einsatz begleitet, ihn mit Know-how und Kreativität führt und unterstützt.

Denn die Frage ist nicht,
ob
sich ein Hund für therapeutische oder pädagogische Arbeit eignet,
sondern für welchen Einsatzbereich er
die erforderlichen Fähigkeiten mitbringt oder zu erlernen vermag.

Die Akademie für Menschen mit Tier vermittelt Ihnen ein profundes Fachwissen in Bezug auf Hundeverhalten, Lernbiologie, Mensch-Tier-Beziehung und therapeutische und pädagogische Praxis, Recht, Tierschutz und Gewaltfreie Kommunikation. In ergänzenden Hunde-Workshops lernt Ihr Vierbeiner alles, was er in seinem individuellen Arbeitsbereich beherrschen muss. Selbstverständlich begleite ich Sie auf Wunsch auch bei der praktischen Einarbeitung Ihres Hundes am Einsatzort.

Der theoratische Teil erstreckt sich über insgesamt vier Wochenenden und wird mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen. Das Bestehen der Prüfung ist Voraussetzung für die Erteilung eines entsprechenden Zertifikats sowie für die Teilnahme an einem oder mehreren Workshops. Ein Workshop erstreckt sich über ein Wochenende. Die Anzahl der benötigten Workshops ist individuell verschieden und richtet sich nach den Bedürfnissen des jeweiligen Mensch-Hund-Teams. Jeder Hund wird abschließend begutachtet und erhält eine entsprechende Beurteilung.

Kosten der Ausbildung
Theorie: 480 € (max. 8 Teilnehmer)
Workshop: 180 € (max. 4 Teilnehmer)
Sämtliche Ausbildungsinhalte wurden in Skripten zusammengefasst und werden den Teilnehmern zusammen mit einer Liste weiterführender Literatur zur Verfügung gestellt. Die Kosten sind in der Ausbildungsgebühr enthalten. Für Prüfung und Begutachtung des Hundes fallen keine weiteren Gebühren an. Die Ausbildung kann ohne verherigen Hundeführerschein wahrgenommen werden. Sie steht auch Welpenbesitzern offen.

Termine
Der nächste theoretische Kurs ist geplant:
9. bis 12. und 18. bis 20. Mai 2013
Der Termin umfasst die Feiertage und Wochenenden Himmelfahrt und Pfingsten und erfordert daher bei Berufstätigen in der Regel nur einen Urlaubstag.

Comments are closed.