über mich

September 7th, 2012

Tiere spielen seit meinen frühen Kindertagen eine große Rolle in meinem Leben. Immer, wenn ich einem Vierbeiner in die Augen schaue, muss ich an ein Zitat von Loren Eiseley denken. Der US-amerikanische Anthropologe, Pädagoge und Schriftsteller sagte einmal „Tiere kosten Geld, machen Dreck, Arbeit und Ärger – und sie eröffnen uns eine einmalige Chance: Denn sich selbst begegnet man erst dann, wenn man sich im Auge eines Lebewesens widerspiegelt, das kein Mensch ist.“ Stets habe ich den Eindruck, mein pelziges, geschupptes oder gefiedertes Gegenüber blicke direkt und unverblümt ins Innerste meiner Seele. Allein das empfinde ich als unglaubliches Geschenk, und ich bin mir sicher, dass es vielen Menschen ganz genauso geht. Mitgefühl und Anteilnahme, Schalk und Herausforderung, Hoffnung und Glück schimmern in den Augen eines Tieres durch unser Spiegelbild hindurch. Tiere tun etwas mit uns. Manche schwören, dass sie uns zu besseren Menschen machen – ganz gleich, ob wir selber Tiere halten oder nicht. Ihr größtes Geschenk an mich ist, dass sie mich an ihrem Leben teilhaben lassen. Und dass sie mir – zuweilen – einen flüchtigen Blick in ihr Denken und Fühlen, in ihre Vorstellungen von der Welt und wie sie für sie sein sollte, gewähren. Ich wünsche mir, das Leben von Tieren reicher machen zu können, zufriedener und glücklicher. Und das ihrer Menschen auch.

Obwohl es die Tiere waren, die mich am meisten faszinierten, habe ich zunächst Rechts- und Wirtschaftswissenschaften studiert. Noch während meiner Studentenzeit entdeckte ich ein gewisses Talent zum Schreiben. Ich lernte fotografieren, veröffentlichte ein Kinderbuch und einige autobiographische Erzählungen, begann für Zeitungen, Zeitschriften und Agenturen zu arbeiten. Nach meinem Abschluss im Fach Wirtschaftsrecht absolvierte ich endlich auch ein Studium der Ethologie an der Akademie für Tiernaturheilkunde ATN in der Schweiz. Ich wollte meine Tierliebe und mein wissenschaftliches Interesse zu einer zweiten Profession machen, was mir auch gelungen ist. Als freie Journalistin bin ich dennoch bis heute tätig, mittlerweile aber fast ausschließlich für Fachverlage und im PR- und Marketing-Bereich für verschiedene Unternehmen.

 

Comments are closed.